A-Klasse: SV Bertoldsheim – BSV Neuburg

SV Bertoldsheim – BSV Neuburg 3:1 (1:1)

Das Spitzenspiel hielt was es versprach, beide Mannschaften schenkten sich nichts. In der temporeichen und intensiven Begegnung setzten die Neuburger den SVB von Beginn an unter Druck. Der SVB agierte blieb stets gefährlich über Konter. Der aufgerückte Außenverteidiger Maxi Hanel setze sich über außen im eins gegen eins durch, seine Hereingabe verwandelte Co-Trainer Philipp Stadler mit einem platzierten Schuss aufs Eck. Den verdienten Ausgleich erzielte Lukasz Bar in der 29. Spielminute nach einer schönen Hereingabe von Dominik Neff. In der 38. Minute hatte der BSV Glück, dass dem Schiedsrichter eine Tätlichkeit an Philipp Stadler nach Foulspiel entging. Das 1:2 hatte Lukasz Bar auf dem Fuß, sein Schuss in der 18. Minute klatschte allerdings an die Latte.

In der zweiten Halbzeit lies der Spielfluss der Gäste nach. Versuchte der BSV in der ersten Halbzeit spielerisch zu Lösung zu kommen, wurde in der zweiten Halbzeit hauptsächlich mit langen Bällen bei starkem Gegenwind agiert. Die sicherstehende Abwehr um Andreas Müller und Johannes Meier konnte dadurch nicht in Bedrängnis gebracht werden. Der Wendepunkt in dieser spannenden Partie war mit Sicherheit die 60. Minute. Neff scheiterte mit einem zweifelhaften und schwachgeschossenen Elfmeter, welcher an ihm verursacht wurde, am starken SVB-Keeper Aaron Scheunig. Der starke Rückhalt von Aaron Scheunig und sein starker Moment sorgte bei der SVB-Mannschaft für einen Hallo-Wach-Effekt. Der SVB investierte fortan mehr fürs Spiel. Eine mustergültige Auflage von Stadler vergab der eingewechselte Dominik Schimak freistehend vorm leeren Tor – sein Abschluss konnte von einem BSV-Spieler gerade noch von der Linie gekratzt werden. In der 79. Minute erlöste Co-Trainer Martin Riedl die SVB-Anhänger. Sein Freistoß aus gut 40 Meter senkte sich über den BSV-Keeper zur umjubelten Führung der schwarz-roten ins Tor. Danach hatte der SVB einige gute Konter, welche aber Johannes Harsch im BSV-Tor überragend entschärfte. In der 89. Minute war Harsch gegen den stark aufspielen Dennis Schmidt machtlos, sein abgefälschter Abschluss landete zum verdienten 3:1 Endstand im Tor.

A-Klasse: SV Bertoldsheim – SV Sinning

SV Bertoldsheim – SV Sinning 4:3 (2:2)

Ein richtiges „A-Klassen Top-Spiel“ laut SVS-Verantwortlichen Edi Köbel, sahen die rund 130 Zuschauer am Samstag auf dem SVB-Sportgelände. Der SVB erwischte einen Auftakt nach Maß und war zu Beginn hellwach und überlegen. Mit dem ersten weiten Ball durch Markus Schiele, erzielte Rene Markl nach schöner Einzelleistung den 1:0 Führungstreffer. Der SVB legte bereits in der dritten Minute das vermeintlich beruhigende 2:0 durch Youngster Dennis Schmidt, durch eine Stadler-Ecke, nach. Wer nun ein kontrolliertes Spiel der Heimelf erwartete, wurde nur kurze Zeit eines Besseren belohnt. Beide Mannschaften spielten mit offenem Visier und zeigten defensiv eine äußerst schwache Leistung. Einen Fehlpass von Spielertrainer Schiele nutzen die Gäste zum Konter, welchen Florian Pinter gekonnt zum 2:1 abschloss. Bereits in der 22. Minute egalisierten die Gäste den Spielstand und Maxi Jackel staubte zum 2:2 am langen Pfosten ab. Danach blieben die Gäste durch ihre Konter stets gefährlich, die Heimelf konnte sich jedoch auf ihren starken Torhüter Scheunig verlassen, welcher das Unentschieden in die Pause rettete.

In der zweiten Hälfte mussten die Gäste aus Sinning dem hohen Tempo der ersten Halbzeit Tribut zahlen und konnten mit der Heimelf nicht mehr mithalten. Die SVB-Abwehr agierte fortan sicherer und die offensive der rot-schwarzen kreierte einige Top-Möglichkeiten, welche allerdings vorerst nicht genutzt wurden. In der 55. Minute war es dann soweit und der SVB belohnte sich nach einem Torwartfehler der Gäste mit der 3:2 Führung durch Stefan Rust. Für die Vorentscheidung sorgte in der 65. Minute Lukasz Kacprzak. Für die endgültige Entscheidung hätte Kacprzak in der 68. Minute sorgen müssen, doch den Stadler-Querpass vergab er leichtfertig an Keeper Lindberg, der seinen Fehler aus der 55. Minute wieder gut machte. Wer nun mit einem Aufbäumen der Sinninger rechnete, wurde enttäuscht, der starke SVB-Verteidiger Johannes Meier meldete den Sinninger-Torjäger Florian Pinter in der zweiten Hälfte komplett ab. In der 90. Minute erzielte Sinning noch den 4:3 Anschlusstreffer durch Christaldi, anschließend pfiff der gut leitendend Austauschschiedsrichter die Partie zur Freude der rot-schwarzen ab.

Spielbericht: SV Bertoldsheim – BSV Berg im Gau 2

SV Bertoldsheim – BSV Berg im Gau 2 3:1 (2:1)

Eine durchschnittliche Leistung reichte dem SVB zum verdienten ersten Heimdreier in der Saison 22/23. Die erste Großchance für Bernza hatte Thomas Müller, sein Schuss mit der Picke verfehlte aber das Tor knapp. Der starke Gästekeeper Seel, konnte nach einer Ecke den Ball von Dominik Schimak mit einer tollen Parade noch entschärfen. Danach blieb der SVB weiterhin gefährlich, Markus Schiele wurde toll in Szene gesetzt doch auch er scheiterte mit seinem Torversuch. Nach einem Konter erzielte Niklas Müller die überraschende Führung für die Gäste. Diese egalisierte der SVB innerhalb von 30 Sekunden durch ein Eigentor. Die starke Hereingabe von Stefan Rust konnte ein Berg im Gauer Spieler unter Druck nur noch ins eigene Tor klären. Der stark spielende Co-Spielertrainer Riedl überwand mit einem satten 25 Meterschuss den Gästekeeper zur verdienten Pausenführung.

In der zweiten Hälfte konnte der SVB nicht mehr die Überlegenheit der ersten Halbzeit fortsetzten, gerade im kämpferischen Bereich waren die Gäste besser. Eine Unaufmerksamkeit in der Hintermannschaft endete fast im Ausgleich, der Gästespieler visierte aber zum Glück der Rot-Schwarzen nur den Pfosten an. Die Gäste blieben nach Kontern weiterhin gefährlich, konnten sich aber nur noch eine wesentliche Großchance erspielen, welche Martin Riedl auf der Linie klärte. Der SVB bemühte sich im Spielaufbau um eine Vorentscheidung herbeizuführen. Eine Hereingabe von Philipp Stadler fand Markus Schiele, aber Woflgang Seel war auf dem Posten und klärte sensationell. Eine weitere Einschusschance von Dominik Schimak nach einer Ecke klärte Seel wiederum in höchster Not. Der formstarke Stefan Rust sorgte in der 82. Minute für die Entscheidung, einen tollen Pass von Stadler schoss er mit einem platzierten Schuss aufs lange Eck ab.

Spielbericht: SV Bertoldsheim – FC Illdorf

SV Bertoldsheim – FC Illdorf 0:0 (0:0)

Zum Saisonauftakt empfing der SV Bertoldsheim im Rahmen des Sommernachtsfestes den FC Illdorf. Die rot-schwarzen gingen hochmotiviert und zielstrebig in die Partie. Bereits nach 20 Sekunden hatte Markus Schiele die Führung auf dem Fuß, der Schuss wurde aber von Torhüter Christian Stöckl unglücklich abgewehrt, jedoch konnte ein Illdorfer Spieler für den bereits geschlagenen Torhüter noch klären. Der SVB spielte weiterhin gefällig und hatte in der 5. Minute durch Philipp Stadler die nächste Großchance, sein Torschuss landete aber neben dem Tor. Eine Flanke von Lukasz Kacprzak konnte Stadler in der 10. Minute freistehend per Kopf nicht im Tor unterbringen. Anschließend schaltete der SVB einige Gänge zurück, kontrollierte weiterhin Ball und Gegner, ohne sich aber nennenswerte Chancen zu erspielen.

Wer in der zweiten Halbzeit eine weiterhin dominierende Heimelf erwartete, wurde eines Besseren belehrt. Beide Mannschaften mussten der temporeichen ersten Hälfte ihren Tribut zahlen und die Partie verflachte zusehends. Die gesamte zweite Halbzeit dominierte der Gast aus Illdorf, ohne jedoch eine Torchance zu erspielen. Letzen Endes trennten sich beide Mannschaften leistungsgerecht mit einem Unentschieden.

Ortsturnier Bertoldsheim

Am 06.08.22 fand nach einer Corona Pause endlich wieder das Sommernachtsfest des SVB statt. Traditionell beginnt dieser Feiertag mit dem Stockschützeturnier der örtlichen Vereine.

Bereits Wochen im Voraus waren die Vereine zu den regulären Trainingszeiten auf dem Stockplatz zu sehen, um sich bestmöglich auf das Turnier vorzubereiten.

Bei angenehmen Temperaturen, war alles für ein spannendes Turnier angerichtet, welches erst im letzten Spiel entschieden werden sollte. Bis zu diesem Zeitpunkt war stets der Stopselclub, vor dem Gartenbauverein in Führung, ehe der Soldaten- und Kameradschaftsverein das letzte Spiel mit 46:0 Punkten gewann und so den Turniersieg einfahren konnte. Da alle 3 Mannschaften mit der identischen Punktzahl von 12:2 in das letzte Spiel gingen, entschied nur die Stocknote über die Podestplätze. Einzig und allein der Kantersieg des Soldaten- und Kameradschaftsverein im letzten Spiel war somit das Zünglein an der Waage.